admin-login
 

Liste der Labyrinthe in Tirol


Innsbruck - Pfarre Allerheiligen

|<<<<>>>>|
 

Die christliche Form des Labyrinths wurde die in der Gotik entwickelt. Das Kreuz zieht sich durch das ganze Labyrinth und sein Mittelpunkt deckt sich mit dem Kreismittelpunkt. Der Lebensweg des Christen ist am Kreuz ausgerichtet, auch wenn man oft erst in der Mitte eindeutig erkennt, dass das ganze Leben vom Kreuz berührt und getragen war. Das Labyrinth hat sieben Umgänge, ein Symbol der Ganzheit. Sieben Tage pro Woche ist jeder von Christus getragen, 7x70 Mal wird jeden Tag die Vergebung angeboten. Am Eingang des Labyrinths befindet sich ein Brunnen, der dem Pilger Stärkung geben soll und ihn an die Quelle des Lebens erinnern soll.

Foto

Form: 7 Umgänge - christliche Form

Design/Planung/Bau: Candolini Gernot (Design) / Pfarre Allerheiligen (Planung, Erbauer)

Erichtung/Material: 2005 mit Kopfsteinpflaster

Zugänglich: jederzeit - es liegt zwischen Kirche Pfarrhaus und Gemeindezentrum. Zu erreichen mit der Buslinie O-Allerheiligenhöfe.

zur Labyrinthkarte